Infodienst Nr. 22

Infodienst Nr. 22

Pflanzenschutz und Pflanzenbau des Landratsamtes Sigmaringen

06.10.2022

 

Winterraps

Wer noch beim Raps Pflanzenschutzmaßnahmen (Wachstumsregler, Gräserbehandlung, …) durchführen muss, sollte die milden Temperaturen der nächsten Tage ausnutzen. In den Infodiensten Nr. 19 und 20 wurden diese Themen schon ausführlich beschrieben. 

Eine Gräserbehandlung gegen resistenten Ackerfuchsschwanz mit dem Wirkstoff Propyzamid (Kerb Flo, Milestone, …) macht zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Sinn, da bei diesem Wirkstoff die Bodentemperatur unter 10 °C liegen muss.

 

Wintergetreide

Die letzten Tage ist viel Wintergetreide in den Boden gekommen. Bei der jetzigen Wetterlage bzw. Wettervorhersage macht es Sinn die Vorauflaufmaßnahmen vor allem bei Ackerfuchsschwanz-aufkommen kurz vor/während/kurz nach dem Niederschlag durchzuführen.

Wie schon im Infodienst Nr. 21 erwähnt empfiehlt sich eine Behandlung gegen Ackerfuchsschwanz (Afu) direkt nach der Aussaat bis spätestens dem Spitzen des Getreides. Geht es lediglich um die Bekämpfung von Windhalm, kann bis zum sichtbar werden der Fahrgassen (Windhalm max. 2 Blätter) abgewartet werden.

Der zentrale Wirkstoff gegen Afu, … ist Flufenacet. Dieser erfährt eine Unterstützung in der Gräserwirkung durch die Wirkstoffe Pendimethalin (z.B. StompAqua, Activus, …), Chlortoluron (z. B. Lentipur, Toluron 700 SC, Anwendungsbestimmungen beachten), Aclonifen (Mateno Duo), Beflubutamid (Beflex) oder vor allem durch Prosulfocarb (Boxer, Filon, Jura). Auf Standorten mit ausgeprägten Ackerfuchsschwanzresistenzen zeigt die Mischung aus Prosulfocarb und Flufenacet gute Wirkungsgrade.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung