Infodienst Nr. 13

Infodienst Nr. 13
Pflanzenschutz und Pflanzenbau des Landratsamtes Sigmaringen
Stand 17.05.2022

 

Winterweizen

Der Weizen befindet sich je nach Region in ES 33 – 39. Die meisten Bestände sind in ES 35 - 37. Wenn Sie eine Maßnahme zum Entwicklungsstadium 37-39 geplant haben, ist es sinnvoll so lange zu warten, dass Sie das Fahnenblatt auch ausreichend (mind. 70%) treffen. Laut ISIP waren in den letzten Tagen mögliche Infektionen bei Gelbrost, Mehltau aber auch bei Septori tritici. Kontrollieren Sie deshalb Ihre Bestände regelmäßig und behandeln Sie auch nur bei Bedarf. Mögliche Produkte bzw. Mischungen sind im „Integrierter Pflanzenschutz 2022“ in der Tabelle 22 auf den Seiten 60 + 61 unter „Blatt- und Ährenbehandlung“ beschrieben. Vorteilhaft sind Mischungen bzw. Produkte aus Carboxamid- und Azolwirkstoffen.

Achten Sie bitte darauf, dass Carboxamide nur einmal je Kultur und Jahr eingesetzt werden sollten um Resistenzen zu verhindern.

Auch der Wirkstoff Prothioconazol sollte nicht “überbeansprucht“ werden!

 

Sommergerste und Hafer

Sommergersten befinden sich größtenteils im Stadium ES 30-32. Früh gesäte Bestände teilweise schon in ES 33-34. Fungizidbehandlungen orientieren sich bei Mittelwahl und Strategie an der Wintergerste. Meistens sind Einfachbehandlungen im Stadium 39-51 am wirtschaftlichsten. Die meisten von uns bonitierten/kontrollierten Sommergersten (RGT Planet, Leandra, …) sind gesund. Vereinzelt sind Bestände (Avalon) mit Netzflecken befallen. Nur bei einem starken Befall ist eine Maßnahme wirtschaftlich.

Zu diesem Zeitpunkt kann auch ein Wachstumsregler wie z.B. Moddus, Prodax, …(Integrierter Pflanzenschutz 2022 Tabelle 17, Seite 46 u. 47)  in lagergefährdeten Beständen appliziert werden.


Bei Hafer sollte am besten im Stadium 32-37 mit CCC, oder im frühen Stadium (ES 31-32) mit Moddus, Prodax, … (sofern beim Vertragsanbau erlaubt!) eingekürzt werden. Auf Fungizide kann fast immer verzichtet werden. Wird doch ein Fungizid eingesetzt, achten Sie darauf nur zugelassene Produkte zu verwenden. Möglich sind z.B.: Revytrex (max. 1,125 l/ha), Ascra Xpro (max. 1,2 l/ha), ….



Demonstrationsbetriebsnetzwerk Pflanzenschutzmittelreduktion lädt zur Besichtigung ein

Zu Beginn des Jahres 2021 wurde das „Demonstrationsbetriebsnetzwerk Pflanzenschutzmittelreduktion“ eingerichtet. Dessen Ziel ist es, verschiedene Ansätze für alle relevanten Kulturen zu entwickeln, um den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren.

Das Landratsamt Sigmaringen, Fachbereich Landwirtschaft, lädt gemeinsam mit der Betriebsleitung, dem Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) und dem Regierungspräsidium Tübingen am 19.05.2022 von 19:00 Uhr bis circa 21:30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung mit Besichtigung auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Steffen Schraudolf, Sahlenbacher Str. 5, 88630 Pfullendorf (Treffpunkt) ein.

Direkt vor Ort können sich die Teilnehmenden ein Bild von den Versuchen in Getreide, Winterraps und Mais machen, die vorgestellt und mit den Veranstaltern und Berufskollegen diskutiert werden. Die Veranstaltung wird als zweistündige Sachkundefortbildung im Pflanzenschutz anerkannt. 

Es wird um Anmeldung über die Homepage des Landratsamts Sigmaringen unter https://www.landkreis-sigmaringen.de/de/Aktuell/Veranstaltungen gebeten. Die zu diesem Zeitpunkt geltenden Coronaregeln werden eingehalten. Die Veranstalter freuen sich über eine zahlreiche Teilnahme.

 

Felderbegehung in Krauchenwies

Der Fachbereich Landwirtschaft lädt interessierte Landwirtinnen und Landwirte zu einer Felderbegehung auf das Zentrale Versuchsfeld Oberland bei Krauchenwies herzlich ein. Diese findet am 24.05.2022 um 19:30 Uhr statt. Besprochen werden Düngungs- und Pflanzenschutzmaßnahmen in Getreide, Mais und Winterraps.

Das Versuchsfeld liegt an der Bundesstraße 311 zwischen Krauchenwies und Rulfingen vor der Abfahrt nach Ostrach auf der linken Seite.

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung