Infodienst Nr. 10

Infodienst Nr. 10
Pflanzenschutz und Pflanzenbau des Landratsamtes Sigmaringen
Stand 27.04.2022

 

Kontrollieren Sie HEUTE noch Ihre Bestände! Der Entwicklungsfortschritt war die letzten Tage enorm. Um das genauen Entwicklungsstadium herauszufinden sollte/muss die Getreidepflanze aufgeschnitten werden (den Halm längs halbieren). Dabei können Sie Ihre Bestände auch auf Krankheitssymptome kontrollieren.

 

Winterraps

Der Winterraps befindet sich im südlichen Teil des Landkreises in ES 60 – 63. Im nördlichen Teil ist der Winterraps in ES 55 – 59.

Auch die letzten Tage waren im Landkreis keine Rapsglanzkäfer zu finden. Somit ist eine Insektizidmaßnahme gegen den Rapsglanzkäfer nicht mehr erforderlich.

Das Prognosemodell „SkleroPro“ empfiehlt für den angelegten Rapsschlag in Krauchenwies eine Bekämpfung von Sklerotinia in EC 63. 

Betriebe, die Rapsflächen in Schutzgebieten bewirtschaften, sollten auf jeden Fall SkleroPro nutzen!

Das Prognosemodell finden Sie auf der Web-Seite www.isip.de unter Baden-Württemberg > Entscheidungshilfe > Raps > Sklerotinia Prognose. Hier können Sie schlagspezifische Daten erfassen und müssen dann regelmäßig nachschauen, ob die Empfehlung ausgesprochen wird. 

Mögliche Produkte finden Sie im Infodienst Nr. 9.

 

Wintergerste

Die Wintergerste befand sich gestern in Krauchenweis im Entwicklungsstadium 37-39. Wer noch keinen Wachstumsregler eingesetzt hat und dies zwingend braucht, sollte sich sputen. In diesem späten Stadium dürfen Sie jedoch die Aufwandmengenhöhe nicht „überziehen“! Später gesäte Wintergersten bzw. auf Höhenlagen befinden sich z.Z. ca. in ES 31 – 33.

Die meisten Betriebe werden für nächste oder übernächste Woche die Abschlussbehandlung gegen Ramularia einplanen. Der Zeitpunkt für diese überaus wichtige Behandlung liegt zwischen ES 39 und 49. Falls ein Mittel vorgelegt wurde, kann durchaus bis zum Grannenschieben (ES 51) zugewartet werden. 

Ramularia und nichtparasitäre Blattflecken treten sehr oft als Komplex auf und lassen sich oft mit bloßem Auge kaum unterscheiden. Strahlungsreiches Wetter nach Niederschlägen begünstigt diesen Krankheitskomplex, der erfahrungsgemäß jedes Jahr auch witterungsunabhängig früher oder später auftritt. Nichtbehandelte Bestände brechen innerhalb kürzester Zeit zusammen und reagieren mit sehr hohen Mindererträgen, die sich auf dem Versuchsfeld Krauchenwies meistens auf 15 dt/ha (+- 5dt/ha) belaufen.

Seit Ende März liegen Notfallzulassungen für die Produkte Folpan 500 SC und Amistar Max vor. Hintergrund ist der Wegfall des Wirkstoffes Chlorthalonil im Jahr 2020.

Die Zulassung ist ausschließlich auf das Inverkehrbringen und die Anwendung gegen Ramularia collo-cygni in Gerste beschränkt. Die Zulassung wird für die Zeit vom 1. April 2022 bis zum 29. Juli 2022 für 120 Tage erteilt. Anders als im letzten Jahr, gilt die diesjährige Notfallzulassung für das ganze Bundesgebiet. 

Die Zulassung ist auf eine Anwendung begrenzt.

Eine wichtig, der vielen Anwendungsbestimmungen ist:

-       Folpan 500 SC und Amistar Max sind nur in Tankmischung mit einem anderen Mittel, welches entweder den Wirkstoff Mefentrifluconazol (Revysol) oder Prothioconazol enthält, anzuwenden. 

 

Somit sind nur Mischungen aus folpethaltigen Produkten und Revystar, Revytrex, Balaya oder Prothioconazol-haltigen Produkten wie z.B. Proline, Input, Ascra Xpro, Elatus Era, Jordi, … möglich. 
Falls eine vernünftige, gegen Ramularia wirksame Vorlage, (z.B. 0,8 l/ha Input Classic, 1,0 l/ha Balaya, …) gesetzt wurde, können die Aufwandmengen der Carboxamide/Azole um ca. 20 % reduziert werden. Der folpethaltige Partner sollte aber nicht reduziert werden.

 

Winterweizen

Der Winterweizen befindet sich je nach Saatzeit und Vorfrucht im Entwicklungsstadium „Ende Bestockung“ bis „2-Knoten-Stadium“. 

Somit steht je nach Sorte, Düngungsintensität, … eine klassische Wachstumsreglerbehandlung in EC 31-32 an. Es stehen Prodax (0,3-0,5 kg/ha), Medax Top (0,35 – 0,5 l/ha + 0,35 – 0,5 kg/ha), Fabulis (0,6 – 1,2 l/ha) sowie Trinexapac-Produkten z.B.: Moddus, … (0,15-0,3l/ha) zur Verfügung. Chlormequat-Produkten (CCC 0,3-0,6l/ha, …) können teilweise zu den Trinexapac-Produkten zugemischt werden. Da diese Produkte unterschiedliche Anwendungsbedingungen haben, muss auf jeden Fall vorher die Produktbeschreibung gelesen werden. Die Aufwandmengen aller Wachstumsregler sind abhängig von Bestand, Sorte und vor allem Witterung (sonnig oder bewölkt, Temperatur) und Wasserführung (dieses Jahr unproblematisch) zu wählen.

Eine Übersicht über alle Wachstumsregler finden Sie im Heft „Integrierter Pflanzenschutz 2022“ in der Tabelle 17 auf Seite 46/47.

Die Weizenbestände sind noch gesund und auch die Prognosemodelle zeigen keine bzw. nur vereinzelt mögliche Infektionen. Somit ist das Zumischen eines Fungizides zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht erforderlich! 

 

Sommergerste

Früh (Anfang März) gesätes Sommergetreide hat meist 3-4 Blätter gebildet und so das optimale Stadium zur Unkrautbekämpfung erreicht. Jedoch sollten Sie Ihre Bestände anschauen, ob schon alles an Ungras und –kraut aufgelaufen ist. Wenn dies der Fall ist, empfehlen wir in Sommergerste Axial 50 (0,9 l/ha) gegen Windhalm und Flughafer. Bei Ackerfuchsschwanz muss auf 1,2 l/ha erhöht werden. Idealerweise sollte auf Ackerfuchsschwanzstandorten Ungras- und Unkrautbehandlung im Splittingverfahren durchgezogen werden um optimale Wirkungsgrade zu erreichen.

Auf reinen Windhalmstandorten ist Concert SX (100 g/ha) möglich.

Die Partner zur Unkrautbekämpfung richten sich nach den Leitunkräutern. Axial 50 ist sehr mischungssensibel und sollte nur mit Mitteln gemischt werden, die ausdrücklich vom Hersteller freigegeben sind (Gebrauchsanleitung); kein Husar Plus, Concert, Wuchsstoffe (>900g a.i./ha). In Sommerkulturen sind wuchsstoffhaltige Mittel unter Umständen von Vorteil, da sulfonylharnstofflastige Spritzfolgen durchbrochen werden und einer Selektion der Unkräuter vorgebeugt werden kann. Eine Alternative in diesem Zusammenhang sind die Mittel Zypar und Pixxaro, die den neuen Wirkstoff Arylex enthalten, der eine ausgezeichnete Wirkung gegen Klettenlabkraut hat. Bezüglich der Resistenzvorbeugung gilt das gleiche wie bei den Wuchsstoffen beschrieben. 

Bei Hafer gibt es keine chemische Möglichkeit den Ackerfuchsschwanz zu bekämpfen. Bei Windhalm ist in Hafer Concert SX mit 100 g/ha zugelassen.

Weitere Produkte finden Sie im Merkblatt „Integrierter Pflanzenschutz 2022“ in der Tabelle 21 auf den Seiten 56 bis 57.

 

Mais

Betriebe, die schon letzte Woche Mais gesät haben, könnten die nächsten Tage die feuchten Bodenbedingungen nutzen und Vorauflaufmittel einsetzen. Für eine Vorauflaufbehandlung eignen sich Pendimethalin-haltige Produkte (Stomp Aqua, Aktivus SC, …), Quantum, Adengo oder Spectrum (im SpektrumAqua-Pack schon in Kombination mit Stromp Aqua). Im Heft „Integrierter Pflanzenschutz 2022“ in der Tabelle 33 auf Seite 74/75 sind diese Produkte ausführlich beschrieben. Beachten Sie die Anwendungsbestimmungen der einzelnen Produkte.

Beim Einsatz von Pendimethalin-haltigen Produkten sind folgende Anwendungsbestimmungen zu beachten:

-       max. 7,5 km/h Fahrgeschwindigkeit

-       mind. 300 l Wasser/ha

-       Verwendung von 90% abdriftmindernden Düsen auf der gesamten Fläche 

-       max. zulässige Windgeschwindigkeit von 3 m/s 

-       …

 

In Baden-Württemberg ist in allen Wasserschutzgebieten das Ausbringen von terbuthylazinhaltigen Mittel verboten. Auch außerhalb von Wasserschutzgebiten wird zum Schutz des Grundwassers die Anwendung von terbuthylazinhaltigen Mittel nicht empfohlen.

Deshalb sollte die untenstehende neue Anwendungsbestimmung für unsere Region keine Rolle spielen. 

NG362: „Mit diesem und anderen Terbuthylazin-haltigen Pflanzenschutzmitteln darf innerhalb eines Dreijahreszeitraumes auf derselben Fläche nur eine Behandlung mit maximal 850g Terbuthylazin/ha durchgeführt werden.“ Die Anwendungsbestimmung gilt auch für Mittel in alten Packungen.

Ab diesem Jahr müssen Anwender vor einer Behandlung in Mais, Lupine-Arten, Sorghum-Hirse oder Zuckermais prüfen, ob in den zwei vorangegangenen Jahren bereits ein Mittel mit dem Wirkstoff Terbuthylazin angewendet wurde. Wenn dies der Fall ist, ist die Anwendung verboten. Der Dreijahreszeitraum gilt somit rückwirkend!

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung